Serendipity

  • von

Kennst du Wort-Ohrwürmer? Wörter, deren Klang wie eine wundervolle Melodie in dir summen? Die du in Gedanken still und genüsslich vor dich hindenkst? Immer und immer wieder…

 

Lange war das Wort „sophisticated“ so ein Ohrwurm für mich. Jeder Gedanke daran schenkte mir für einen winzigen Moment einen Hauch Dopamin, dieses wundervolle Glückshormon. 

 

Seit Kurzem habe ich einen neuen Wort-Ohrwurm: Serendipity. Ich weiß nicht, wie dieses Wort zu mir kam. Plötzlich war es da. Dabei hatte ich keine Ahnung, was es bedeutet. 

 

Wikipedia klärt auf: Serendipity ist das Prinzip einer zufälligen Beobachtung von etwas ursprünglich nicht Gesuchtem, das sich als neue und überraschende Entdeckung erweist. 

 

Einfacher gesagt: Wenn jemand – ganz zufällig – etwas Neues entdeckt. Oder glückliche Fügungen. Und um es mit den Worten von Louis Pasteur zu sagen: Chance favorise l’esprit préparé (das Glück begünstigt den Geist, der darauf vorbereitet ist).

 

Mein Sinn für klangschöne Wörter hat mir mit Serendipity nicht nur ein neues Lieblingswort beschert, es entspricht und bestätigt mein Lebensmotto: offen sein für das, was sich mir in meinem Leben zeigt. Nicht blind dem folgen, was ich für mein Leben will, sondern Raum lassen für Unvorhergesehenes. Für das, was das Leben für mich bereithält. Für das, was sein will. 

 

Ich hoffe, ich behalte diesen Serendipity-Ohrwurm noch lange, bevor sich ein neues Lieblingswort einschleicht. 

 

Ein schöneres Mantra kann ich mir grade nicht vorstellen. 

 

Wie ist bei dir mit den Wort-Ohrwürmern?